Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Hi!

Viel gibts hier im moment nicht zu berichten aus Australien. Ich bin mittlerweile bei meinem 3. arbeitgeber gelandet, ner landschaftsbau firma und kann da im moment ziemlich viel arbeiten :-) allerdings nicht bei iwelchen auftraegen von denen, sondern auf dem zukuenftigen firmengelaende. Da die firma bald umzieht muss am neuen standort die halle bezugsfertig gemacht werden, d.h. wir machen eig alles soweit fertig, dass die dann in ein paar wochen da rein koennen. Zur zeit sind wir das ding von aussen am streichen, ganz lockere arbeit und wenn die sonne scheint wird man noch schoen braun dabei :-) Wenns gut laeuft kann ich da noch ein paar tage schaffen, was wieder einiges an geld reinbringen wuerde .. mal sehen.

Ansonsten bin ich am letzten we das erste mal "gecouchsurft". D.h. ich hab bei jemandem in brisbane zu hause gewohnt, umsonst natuerlich. War ne lustige sache und ich waer auch gerne noch laenger geblieben, aber das ging leider nicht. Werd aber auf jeden fall versuchen hier und da nochmal bei iwem anders unter zu kommen. Spart geld und mein englisch wird zwangsweise besser :-)

Anke hat naechstes we probe arbeiten im hofbraeuhaus in brisbane und hofft, dass sie den job bekommt und da dann auch ausreichend arbeiten kann. Vorsichtshalber hat sie heute dann mal noch grade so 14 bewerbungen rausgehauen an iwelche bars oder restaurants. Vll kommt da auch noch was bei rum, dann siehts gut aus.

So, das wars dann auch mal wieder, bis die tage

1 Kommentar 2.11.10 11:27, kommentieren

Werbung


Backpacker Life live

Hey Guys!

Also wie ich dann jetzt auch endlich mal gecheckt hab liegen hier glueck und pech (oder besser arbeit und keine arbeit) nah beieinander. Erst denkt man: "Super, ich hab n job! Jetzt gehts richtig ab mit geld verdienen!" und keine paar stunden spaeter heissts dann auf einmal wieder keine arbeit fuer die naechsten tage .. so hatte ich die letzten 2 tage nichts zu tun, ausser mich mal wieder um iwelche jobs zu bemuehen, bisher noch ohne erfolg, aber kann noch werden. Glueck hatte ich allerdings heute wieder, da ich fuer mark (der mit den 50ern) arbeiten konnte und da morgen auch wieder schaff :-) wies dann aussieht ist mal wieder voellig offen ..

alles in allem natuerlich schon nervig, da man halt nie gewissheit hat ob bald wieder geld reinkommt .. insgeheim hoff ich ja, dass hier, am liebsten direkt in der nachbarschaft, iwas abbrennt, damit die restaurationsfirma wieder n grund hat mich anzuheuern :-) da gibts diese woche wohl nix mehr fuer mich ..

naja, wie dem auch sei, so isses halt als backpacker ;-)

anke ist in melbourne angekommen und hat auch immerhin schonmal n minijob bekommen fuer die wochenenden, da verkauft sie dann mir ner freundin zusammen schokolade auf nem markt, da gibts dann noch umsonst unterkunft und der lohn ist auch ganz in ordnung .. jetzt also nochwas fuer unter der woche, dann waers perfekt :-) ansonsten ist bei ihr auch alles in ordnung ;-)

Allright! Das wars fuer den moment! Cheers!

1 Kommentar 27.10.10 09:44, kommentieren

Wechselbad der Gefuehle

Meine Herren,

hier war vll was los in den letzten stunden, von ganz unten nach ganz oben quasi ueber nacht ;-)

also, nach einem mehr als bescheidenen arbeitstag gestern, wos einfach nur super anstrengend war, weil wir die scheiss fabrikhalle unbedingt fertig kriegen mussten und wir meiner meinung nach umstaendlicher gearbeitet haben als in jeder verwaltung, haben wir natuerlich erst mal, da wir ueberstunden geschoben haben den bus verpasst, also hiess es erst mal ne halbe stunde auf den naechsten warten ..dann iwann endlich im hostel angekommen, grinst mich schon von weitem ein zettel von der zimmertuer an: "simon bitte zur rezeption" .. offensichtlich stand meine verlegung ins 30-bett-zimmer an, die ich beantragt hatte, weils billiger ist .. also alles zusammengerafft und umgezogen, selbstverstaendlich das wirklich mit abstand schlechteste bett oben, direkt an der tuer bekommen .. heisst mit schlaf wirds nicht so viel werden in naechster zeit .. die fuers anschliessende abendessen gekaufte tiefkuehlpizza haette auch locker als hundefutter verkauft werden koennen, wobei ich bezweifel, dass das irgend einem tier geschmeckt haette, einfach nur schlecht!! zu guter letzt fiel mir dann beim aufraeumen auf, dass mir neben 2 shorts auch noch ein tshirt fehlte, vermutlich geklaut .. eigentlich haette ich noch iwo ausrutschen muessen und der tag waer wunderbar abgerundet gewesen .. stattdessen sind immerhin wie von geisterhand die zwei shorts wieder aufgetaucht :-)

nun gut, nach nem denkbar schlechten tag gestern dann heute wieder glueck ohne ende :-) um 8uhr morgens rief mich anke an (bei ihr warens schon 9uhr) und kippte damit meinen plan bis 10/11 uhr auszuschlafen .. mein glueck!! da ich nicht mehr einschlafen konnte gings hoch in die kueche, erst mal fruehstuecken und auf nen freien platz am pc warten .. auf einmal steht ein typ vor mir, stahlkappenschuhe und arbeitskleidung an und fragt mich ob ich lust haette heute zu arbeiten, was wuesste er selbst noch nicht .. fuer die antwort hab ich ca. minus 5 sekunden gebraucht .. schnell muesli geext, umgezogen und raus ausm hostel, rein in n dicken bmw, wo der chef drin sass, offensichtlich steinreich .. auf jeden fall besizt der ein paar grosse lagerhallen im raum brisbane die er vermietet .. eine von denen haben wir heute mal komplett aufgeraeumt und sauber gemacht, das ganze 5 stunden lang und dafuer 125 dollar cash bekommen :-D zwischendurch gabs natuerlich umsonst zu trinken was wir wollten und nach getaner arbeit gings noch zum mittag essen in die stadt, sicher alles auf kosten vom boss, der zum zahlen stets einen schein aus einem 50-dollar-scheine-buendel zueckte ;-) .. ganz nebenbei war die arbeit obwohls schon anstrengend war alles hin und her zu schleppen richtig lustig, da sowohl chef als auch arbeitskollegen mehr als locker drauf waren :-)

morgen gehts dann nochmal fuer 3 oder 4 stunden da hin und vll springt auch fuer die naechsten wochen hier und da was raus .. also wieder einfach nur glueck gehabt :-) aber ohne kommt man hier auch nicht aus ..

gut gut .. anke faehrt wohl schon weiter nach melbourne die tage, da sie da ein jobangebot bekommen hat (ist noch nicht bestaetigt) .. die baeckerei hat leider erst in ein, zwei wochen was frei und so lange kann sie nicht warten .. vll klappts ja dann in melbourne :-) also alle daumen druecken!!

so, ich geniess heute noch was meinen glueckstag, hau mich was in die sonne und geh spaeter wieder fussball gucken ..

in diesem sinne, bis spaedder ;-)

23.10.10 07:44, kommentieren

Jobs Jobs Jobs

Tach! Sooo .. hier laeuft soweit alles "nach plan" .. hab den job bei der restaurationsfirma bekommen und schaff da jetzt jeden tag von 8 bis halb 5 :-) .. und ich muss schon sagen, wie das hier ablaeuft bei den firmen in australien ist schon der hammer: ich kam an am ersten tag hab grad dem boss hallo gesagt und das wars, mit vertraegen oder so is hier nix, die hats auch gar nicht interessiert wie lang ich bleiben will, aber kann mir ja auch egal sein .. auf jeden fall waren von eig 6 eingeplanten arbeitern fuer den tag immerhin mal 2 da :-) einer hatte iwo seinen flug um 2 minuten verpasst, 2 andere (backpacker) waren wie sich spaeter rausgestellt hat einfach weitergereist ohne bescheid zu sagen und der letzte boot kam dann doch noch ne stunde zu spaet an :-D hat aber auch keinen wirklich interessiert :-) auf jeden fall haben wir die letzten tage in nem familienhaus gearbeitet, wo vor kurzem die dunstabzugshaube komplett ausgebrannt ist. Da war dann halt alles im haus voll russ und wir haben auch wirklich alles sauber gemacht, heisst waende, decke, boden und jedes kleinste teil was im raum war also die ganze kuechen einrichtung (teller, tassen, besteck ...), fernbedienungen, bilder .. alles halt. Heute sind wir damit fertig geworden und morgen gehts dann in ner fabrikhalle weiter, da hats glaub ich auch gebrannt .. sonst machen die halt ueberall klarschiff wos gebrannt hat, ueberschwemmung oder sturm war .. da alleine wohl schon 4 mal die woche iwo was abfackelt wie der chef meinte, muss ich mir wohl um genug arbeit keine gedanken machen ;-) passt also :-) ausserdem hab ich nur englisch sprechende kollegen und da man sich waehrend dem putzen super unterhalten kann wird mein englisch eig jeden tag ein bisschen besser :-) wiklich anstrengend war die arbeit auch die letzten tage nur weil ich n bisschen krank bin, aber sonst gehts eig nicht viel lockerer :-) Anke ist mittlerweile in sydeny angekommen und ist jetzt da mit ner freundin unterwegs, die wir hier kennen gelernt haben .. heute sind die beiden da mit dem bus angekommen und gleich am ersten tag hat anke vll schon n job gefunden :-) in ner deutschen baeckerei hing wohl ein auf deutsch geschriebenes schild aus, wonach die jemanden suchen und da anke wohl die erste war kriegt sie den job als bedienung wahrscheinlich .. sie muss zwar nochmal zum probe arbeiten, aber es hat sich wohl alles ganz gut angehoert :-) ich halt euch auf dem laufenden!! das wars auch wieder fuer den moment bis die tage simon

1 Kommentar 21.10.10 11:08, kommentieren

Jobsearch

Hi there!!

Also leute, wie ihr ja wisst sind wir im moment getrennt unterwegs wegen arbeit halt .. da wir ja jetzt dann erst mal keine dicke tour mehr haben erzaehl ich euch mal n bisschen was hier so bei mir in brisbane los ist:

seit gestern ist hier bombenwetter, man sieht keine wolke am himmel und die sonne knallt ohne ende, also genau das richtige wetter um wieder was braun zu werden ;-) vorher war aber auch echt nur regen hier, von daher ist das schon gut so .. letztens hab ich mir hier mal den botanischen garten angeguckt, zwar hab ich da keine kakadus zum fuettern gefunden, dafuer aber echsen ohne ende, teilweise richtig grosse sogar .. da waren so viele, man musste echt aufpassen, dass man nirgend wo drauf tritt oder von einer die grad ausm busch springt gebissen wird :-) einmal konnt ich grad noch so fluechten ;-)

ansonsten gibts hier nix besonderes was man machen kann .. gestern bin ich mir spontan mal n spiel von brisbane roar fc, dem fussball verein hier, angucken gegangen. Die spielen hier erste liga und fuer grade mal 20 dollar (15 euro) bei grade mal 10.191 zuschauern (52.500 passen ins stadion) hab ich n super spiel gesehen, leider nur 1:1 aber hat sich trotzdem gelohnt :-) hab sogar in thomas broich einen "alten bekannten" aus der bundesliga hier gesehen, spielt fuer brisbane .. bloederweise hats mir so gut gefallen, dass ich wohl nicht drum rumkomme mir das naechste spiel am mittwoch (und das danach am samstag) auch anzuschauen .. da geht das geld wieder so dahin ..

aber so wies aussieht bekomm ich wohl den job bei der restaurationsfirma :-) der typ der sich fuer mich da drum kuemmern wollte ist zwar zwischenzeitlich ohne was zu sagen abgehauen, aber hatt mir dann nach mehreren ignorierten anrufen zumindest ne sms mit der nummer vom chef geschickt! da hab ich direkt angerufen und gefragt wies jetzt aussieht mit schaffen und die meinten ich kann morgen um 7 anfangen :-) obs dann auch mehr als nur ein tag wird seh ich dann .. also alle daumen druecken ;-)

Anke gehts auch gut! ist gut in byron bay angekommen, wo grade auch super wetter ist und hat erst mal fuer 2 tage im hostel eingecheckt .. natuerlich liegt sie grade am voellig ueberfuellten strand in der sonne .. mit ein bisschen glueck kann man da gegen abend sogar oefters delfine und wale sehen :-) mal schauen was sie so berichtet :-)

so, das wars erst mal wieder von hier

bis dann

1 Kommentar 17.10.10 06:02, kommentieren

Whitsunday Islands und Fraser Island

Grüßt euch!!

Wieder mal haben wir in den letzten tagen unfassbar viel erlebt und gesehen. Wir haben ne segeltour zu den schneeweíßen stränden der whitsundays gemacht und sind auf fraser island mit jeeps durch den sand gebrettert. Selbstverständlich viel mehr als das ;-) :

Airlie Beach/Whitsunday Island:
Nach besagter Busfahrt kamen wir im sonnigen Airlie Beach (quasi das tor zu den whitsundays) an und bezogen nach kurzer bestätigung der morgigen segeltour unser ho(s)tel, welches das den mit abstand höchsten standart unserer bisherigen unterkünfte hatte: große 4 bett zimmer mit küche, bad, klimaanlage, balkon und fernseher mit MEHR als 10 kanälen :-) Wir erholten uns ein wenig von der busfahrt und verbrachten den rest des tages im mäcces (freies Wlan) und in den straßen von Airlie beach, ein echt nettes kleines städtchen :-)
Am nächsten morgen gabs dann notgedrungen nudelsuppe zum frühstück und wir machten uns auf richtung hafen. VOrher ließen wir den großtel unseres reisegepäcks bei peterpans im lagerraum. Bei wieder mal super wetter beim treffpunkt am hafen angekommen, mussten wir zunächst feststellen, dass unsere gruppe zum teil aus sehr trinkfreudigen dänen bestand (jeder der 6 hatte sich für 2 abende 40 0,375 ml dosen bier mitgebracht). Überhaupt waren wir anscheinend die einzigen, die die tour gebucht hatten um u.a. den whithaven beach zu sehen und nicht um sich wegzuschießen. Allerdings sollten sich die ersten negativen eindrücke von gruppenmitgliedern, crew (zu beginn seeehr unfreundlich) und boot (alt, brüchig und viel zu klein) bald wandeln. Nach kurzem briefing gings dann per schlauchboot auf der/die/das "Broomstick". Zwar von außen ganz nett anzuschauen aber wie gesagt schon etwas älter und für 25 personen viel zu klein. So mussten wir mit 12 leuten auf ca. 10 qm schlafen.
Unsere bis dahin eher schlechte laune verbesserte sich, als sich das boot endlich in bewegung setzte und wir nach ein paar minuten auch schon die segel setzten konnten. Dabei mussten immer ein paar leute der crew unter die arme greifen und beim segelhissen helfen. Natürlich kamen wir auch mal in den genuss, lustige sache auf jeden fall :-) Während dem segeln konnten wir uns an deck sonnen und dabei ein bisschen entspannen. Wir lernten unsere gruppe ein bisschen näher kennen und hatten zu unserer freude wirklich ausnahmslos nette leute an bord :-)
Nach ein paar stunden (es dämmerte schon) erreichten wir unser erstes ziel. Eine bucht in der wir nach dem abendessen übernachten sollten. Vorher hatten wir, so lange es noch hell war, die möglichkeit uns kurz im wasser abzukühlen. Allerdings nur mit ganzkörperanzügen (Wet Suits). Die musste jeder tragen um das risiko zu minimieren von einem Jelly Fish (gefährliche, kaum sichtbare qualle) gestochen zu werden. Nach ein paar saltos und ein bisschen plantschen gabs dann auch schon abendessen in form von "chicken surprise" und wir ließen es uns schmecken. Geschafft vom ersten tag fielen wir früh in unsere betten.
Am nächsten morgen gings früh aus den federn, kurz frühstück eingenommen und wir machten uns mit dem schlauchboot auf ans ufer, von wo aus wir einen kleinen bushwalk zum whitehaven beach machten, dem highlight der ganzen tour!! Aber schon der weg dort hin durch den wald war nicht schlecht, zwar ließ unsere erste nichtseeschlange noch auf sich warten, aber dafür gabs unzählige geckos und eine riesenechse, die lockerlässig an uns vorbeistapfte :-) Bevor wir dann selber über den strand laufen durften hatten wir dann noch die möglichkeit uns das ganze vom lockout aus anzusehen. Man muss dazu sagen, dass man wohl absolut wolkenfreien himmel benötigt um den bestmöglichen blick auf die wunderschöne gegend zu haben, aber selbst bei ein paar wolken am himmel wars ein super bild: schneeweiße strände umgeben von türkisem bis fast tiefblauem wasser und grünen wäldern, absolut traumhaft!!! Zum glück waren an diesem tag mit die ersten von 1000en von menschen, die den strand an diesem tag besuchen sollten und so konnten wir ein paar super fotos schießen. Dann gings auch schon bergab und wir konnten selbst 4 stunden am strand verbringen. Nach ein paar fotosessions und bestaunen der ganzen angelegenheit gingen wir ein bisschen ins wasser und hielten nach stingwales (stachelrochen) ausschau. Schnell wurden wir fündig und stellten fest, dass uns unser skipper bei der morgendlichen ansprache auf dem boot nicht zu viel versprochen hatte! In einer ruhigen ecke des strandes, wo es außer ein paar im wasser liegenden bäumen nichts zu sehen gab, tummelten sich gut und gerne um die 30-40 rochen, bzw. lagen nur auf dem meeresboden rum :-) leider sind die tiere ziemlich scheu und es ist quasi unmöglich sich näher als 3m ranzuschleichen, trotzdem sind ein paar gute fotos dabei entstanden :-) die 4 stunden im paradies gingen natürlich rasend schnell vorbei und wir mussten leider wieder zurück zum boot, wo schon das mittagessen auf uns wartete. Für den frühen nachmitag war eine runde schnorcheln geplant und so fuhren wir mit dem boot ans "keine ahnung wie das hieß" Riff, wo wir bei guter sicht ein kleines aber sehr schönes riff vorfanden, nicht zu vergleichen mit den bisherigen und auch lange nicht so farbenfroh und vielfältig was die bewohner angeht, aber immerhin sahen wir eine menge papageienfische, einen barracuda und einen riesigen wally, der ungelogen meine größe hatte, mit armen und beinen!! Nach dem schnorcheln gings dann mit dem boot in richtung einer kleinen sandbank mitten zwischen den inseln. Auf dem weg dorthin sahen wir dann unsere ersten delfine :-) zwar etwas weiter weg, aber an flosse und sprüngen eindeutig zu erkennen ;-) an der sandbank angekommen gings mit dem schlauchboot an land und man konnte etwas am angrenzenden riff schnorcheln, ball spielen oder einfach nur im sand liegen und faulenzen. WIr schmissen uns bei der gelegnheit nochmal in unsere sexy wetsuits und schnorchelten nochmal ne runde. Als wir grade wieder aus dem wasser raus wollten sahen wir eine schildkröte und sprangen natürlich sofort hinterher um diese zu erwischen. Wir hatten glück und konnten ein bisschen mit dem tier durchs wasser schwimmen. Später hatte ich sogar noch mit zwei anderen schildkröten das vergnügen :-) war schon ne super geile sache mit denen durchs meer zu schwimmen ;-) wir waren so aufs schnorcheln fixiert, dass wir die käsenachos verpassten, was aber durch den anschließenden sonnenuntergan bestens entschädigt wurde :-) so endete einer der bis dato besten tage überhaupt in australien mit ein paar lustigen spielchen mit crew und teilnehmern am abend.
Am letzten tag fuhren wir dann nochmal zum schnorcheln an ein anderes riff, aber da die sicht und das riff nicht so toll waren blieben wir nicht lange im wasser. Allerdings traffen wir wieder die ein oder andere schildkröte unter wasser :-) Bei strahlendem sonnenschein gings dann segelnd zurück in den hafen und wieder ging eine top tour zu ende :-) Vll sogar die beste bis dahin. Die weißen strände der whitsundays muss man echt mal gesehen haben, einfach unglaublich!!
Nachdem wir die anschließende nacht in unserem hostel hotel verbracht hatten bummelten wir noch ein bisschen durch Airlie Beach und fuhren um 6 uhr abends mit dem nachtbus nach rainbow beach.

Rainbow Beach/Fraser Island:
Dort stand für den nächsten tag die tour nach fraser island an, die größte sandinsel der welt. Wir checkten im sauberen und ganz gut eingerichteten hostel ein und hatten mal wieder ein briefing zu absolvieren.
Am nächsten morgen gings schon wieder ultra früh raus und nach pancake-frühstück und einräumen der jeeps konnte es auch schon losgehen. Wieder hatten wir glück mit unserer gruppe (gleichbedeutend mit der jeepbesatzung) aber dafür das schlechteste wetter, was man nur für fraser haben kann. Ums vorweg zu nehmen: das wetter verhinderte leider, dass es eine schöne tour wurde. Zwar sahen wir wieder ein paar tolle sachen, aber durch ständigen regen und wolkenverhangenen himmel hatte das ganze nicht annähernd seine beste wirkung :-( Ganz schlecht reden will ich die tour aber dann doch nicht. Nachdem wir dann mit der fähre auf fraser angekommen waren fuhren wir zunächst an den campground und bauten unsere zelte auf. Kochen mussten wir natürlich die ganzen tage über selbst. Toiletten gabs selbst verständlich auch keine. Wenns denn dann doch mal nötig war musste man sich ein loch schauffeln und dann dort hinein sein geschäft erledigen. Und auf keinen fall vergessen jemanden mitzunehmen, der wache schiebt und durch brüllen oder singen die dingos vertreibt :-D war schon lustig iwie ;-) Naja, auf jeden fall haben wir uns ein paar seen angeschaut die ganz schön waren. Total klar und sauber. Man kam raus und dachte man hätte frisch geduscht :-) in einem see waren so fische drin, ka wie die heißen .. wenn man sich da lange genug auf einer stelle ruhig verhalten hat kamen die an und haben einem tote hautschuppen vom körper gegessen :-) war witzig, bis manche anfingen zu kneifen :-) Ansonsten hatte ich dann noch das glück von nem ausichtspunkt aus kurz einen wal zu sehen, oder eig auch nur das hochspritzende wasser, aber immerhin :-) Dann haben wir uns noch ein schiffwrack angeschaut was schon ewig da am strand liegt und das war dann eig auch schon alles, was wir in den 3 tagen so erlebt haben. Wir sind natürlich auch schön mit jeep (4rad antrieb) über die insel geheitzt :-) jeder der wollte durfte mal fahren ;-) Dingos bekamen wir auch den ein oder anderen kurz zu gesicht, sehen halt aus wie hunde :-)
Wie schon gesagt: es war nicht die beste tour weil wir halt pech mim wetter hatten, trotzdem wars teilweise lustig und es hat sich schon iwie gelohnt. Sollte ich allerdings nochmal iwann nach australien kommen, werde ich mir das ganze dann bei schönem wetter nochmal ansehen :-)

Mittlerweile sind wir in brisbane angekommen und haben hier mit der jobsuche begonnen. Bisher noch ohne erfolg. Wir haben uns zwar in so ner agentur angemeldet, aber der typ da ist wahrscheinlich der unfähigste mitarbeiter von den und kriegt nichts gebacken. Also hoffen wir jetzt einfach mal, dass seine kollegen im büro in sydney nicht solche pfeifen sind :-) Da das jobangebot hier also ziemlich begrenzt ist waren wir am überlegen über byron bay direkt nach sydney zu fahren und dort intensiv zu suchen. Das hätten wir auch eigentlich so gemacht, wenn ich nicht quasi im letzten moment über nen bekannten n job in brisbane bekommen hätte. Der ist zwar zunächst erst mal nur für einen tag, aber die chancen stehen wohl nicht so schlecht, dass ich da auch länger bleiben kann :-) problem bei der ganzen sache ist, dass wir uns jetzt aufteilen müssen. Heißt ich bleibe in brisbane (falls ich den job endgültig krieg) und anke fährt schon vor nach sydney und versucht da zu arbeiten. Optimal ist das natürlich nicht, aber leider haben wir wegen der verschärften situation keine andere wahl :-( So wie wirs jetzt geplant haben arbeitet jetzt jeder 5-6 wochen und wir setzten unseren urlaub dann ab sydney wieder zusammen fort :-) Morgen mittag fährt anke dann mit dem greyhound weiter und ich muss hoffen, dass ich den job (restaurationsfirma) bekomm, damit endlich mal geld reinkommt ;-)

So .. jetzt seid ihr dann endlich mal wieder auf dem aktuellen stand, was uns betrifft.
Wir hoffen in deutschland steht noch alles und es geht euch gut :-)

Bis dann
Anke und Simon

1 Kommentar 15.10.10 14:19, kommentieren

Mission Beach und Magnetic Island

G'day!

Wie schon im letzten Beitrag angekündigt gibt es ja noch ein paar erlebnisse der letzten tage zu berichten:


Mission Beach - Skydive:
Dienstag morgen um 9:00Uhr war es endlich so weit! Wir konnten das verflixte Cairns nach viel zu langem aufenthalt endlich verlassen und fuhren mit dem greyhound bus weiter nach mission beach. Zumindest hatten wir das geplant. Pünktlich am busbahnhof angekommen viel mir auf, dass ich bei dem ganzen trubel der letzten tage völlig vergessen hatte mein busticket zu bezahlen und abzuholen (anke hatte ihres schon im vorraus bezahlt und auch dabei). Nach kurzer erholung von dem ersten schock und einem morgendlichen 300m barfuß sprint zum nächsten greyhoundbüro, schaffte ich es grade noch rechtzeitig, mit ticket in der hand, zurück zum bus und wir konnten unsere fahrt dann doch wie geplant starten.
Nach ca. 2 stunden fahrt im wirklich sehr gut ausgestatteten bus mit klimanlage, dvd player, toilette .. kamen wir pünktlich in Mission Beach an, wo an der Haltestelle auch schon unser pick up zum hostel auf uns wartete. Zwischendurch mussten wir feststellen, dass mission beach sooo klein war, dass wir noch nicht mal handyempfang hatten, aber wir sind ja auch im urlaub hier, von daher kein problem ;-) wir erreichten nach kurzer fahrt unser hostel und checkten ein .. wir hatten nach kurzer inspektion der anlage auf jeden fall eines der besseren hostels erwischt, sehr schöne anlage mit pool und liegebereich und das wichtigste: alles super sauber :-)
nachdem wir nachmittags kurz einkaufen waren ging es bei super wetter an den grade mal 100m entfernten strand, wo wir uns mit robert und jared trafen, den beiden jungs, die mit uns den tacuhkurs gemacht hatten. Wir chillten ein bisschen in der sonne und genossen es einfach mal nur nichts zu tun, außer ein bisschen im meer zu plantschen .. im hinblick auf den morgigen skydive ging es dann etwas früher ins bett.
Wieder mal mussten wir früh raus, machten uns erst mal ein ordentliches frühstück in form von rührei und speck und wurden kurz darauf zum großen sprung abgeholt :-) zunächst fuhren wir zum zentrum der skydive firma, wo wir dann wieder den üblichen versicherungskram unterschreiben mussten und kurze sicherheitseinweisungen bekamen. Da wir bei den ersten sprüngen nicht dabei waren, hatten wir die möglichkeit am strand auf der gegenüberliegenden straßenseite den ersten springern bei der landung zuzusehen und uns schonmal einen eindruck zu verschaffen was uns so erwartete :-)
Dann gings auch für uns endlich los. schon leicht nervös wurden wir unserem sprungpartner zugeteilt und bekamen unsere gurte angelegt, nochmal ein paar kurze sicherheitstipps und schon saßen wir im bus richtung start- und landebahn. Dort warteten wir auf den flieger der uns dann auf 14.000 feet (ca. 4.200 meter) bringen sollte, wo wir dann aus dem flugzeug springen würden. Die nervosität stieg so langsam wieder .. das flugzeug landete und wir quetschten uns mit insgesammt 17 leuten auf die vorhanden sitzkissen. Schon beim flug nach oben hatte man eine super aussicht auf das land, das meer, inseln und vor allem auf das riff!! Leider waren keine kameras erlaubt, sonst wären echt schöne bilder entstanden!
Aber gut, das flugzeug stieg und stieg und so langsam hatte der puls wieder die geschwindigkeit vom bungy jump erreicht .. iwann wurde die seitentür geöffnet und die ersten sprangen aus dem flugzeug .. dann ging alles rasend schnell, grade hatte man das zeichen vom sprungpartner (an dessen bauch man festgeschanllt war) bekommen sich richtung tüt zu bewegen, da hörte man auch schon die worte "ready, set, go .." was bedeutete, arme über kreuz, kopf nach hinten .. und ehe man sich versah befand man sich im freiflug richtung boden!! ein unbeschreibliches gefühl ohne von iwas gebremst zu werden durch die luft zu rasen!! Super geil!! Das ganze konnten wir dann 60 sekunden lang genießen, bis der fallschirm gezogen wurde und wir über meer und riff hin und her segelten. Wir durften sogar für ein paar minuten selber die kontrolle über den schirm übernehmen und ein wenig lenken und dabei die tolle aussicht (bei bestem wetter) genießen :-)
Nach ein paar minuten war dann auch schon wieder alles vorbei .. der Sprungpartner übernahm wieder das steuer, setzte zum lande anflug an und jeder kam sicher am strand von Mission Beach an :-)
wie auch schon beim bungy jumpen wars ein echter adrenalinkick gewesen und hat sich absolut gelohnt .. schade war nur, dass es wirklich nicht sonderlich lange gedauert hat und man vom sprung bis zur landung vll 10 minuten gebraucht hat .. trotzdem hatten wir unseren spaß und werden das ganze sicher bei gelegenheit iwo nochmal wiederholen ;-) den rest des tages relaxten wir noch ein wenig am strand oder im hostel und genossen das gute wetter .. beim abendlichen joggen am strand, hatte ich dann noch das glück eine wasserschlange zu gesicht zu bekommen, die sich eine kurze auszeit am strand gönnte :-)
Am nächsten morgen setzten wir unsere reise dann fort und fuhren mit dem bus weiter nach Townsville.


Townsville (Magnetic Island):
Von hier aus hatten wir eine fahrt nach Magnetic Island (zweitgrößte sandinsel der welt wenn ich mich nicht irre) mit 3 übernachtungen gebucht. Wieder hatten wir ein schönes hostel erwischt, was quasi direkt am strand lag und wo die zimmer aus kleinen häuschen bestanden. Da es schon spät am nachmittag war und wir keine große aktion mehr starten wollten, nutzten wir die zeit um unsere nächsten tage zu planen und ließen dann den tag abends in der hostelbar bei einem kostenlosen essen und ein paar drinks ausklingen.
Am nächsten Tag hatten wir uns die besichtigung von ein paar stränden der insel vorgenommen. Mit zwei deutschen, die wir neu kennengelernt hatten fuhren wir mit dem bus ein paar haltestellen weiter und wanderten von dort aus quer durch die insel zu zwei stränden, an denen wir ein wenig schnorcheln wollten (das riff sollte dort besonders schön sein). Auf dem weg dorthin kamen wir noch an einem kleinen aussichtspunkt vorbei und als wir diesen betraten, hatten wir tatsächlich das glück unseren ersten Koalabären zu sehen, sogar mir Nachwuchs :-) Als wir uns von diesem klasse anblick trennen konnten gings dann weiter zu den stränden, wo allerdings der wellengang jeweils so krass war, dass dort zahlreiche surfer ihren spaß hatten,so mussten wir maske und schnorchel links liegen lassen und wir stürtzten uns halsüberkopf selbst in die wellen. Nach ein bisschen plantschen sonnten wir uns noch ein wenig am strand und machten uns dann auf zum "Forts Walk", ein rundgang, bei dem man zu der richtigen tageszeit einige koalas beobachten konnte. Auf dem weg dorthin trafen wir sogar noch auf ein wallabie (kleine känguruart). Auf dem eigentlichen Wanderweg hatten wir dann das vergnügen mir 2 weiteren koalas, einer wieder mit baby und einer sogar so nah, dass wir ihn hätten streicheln können (natürlich verboten!!). Aber so konnten wir immerhin ein paar super fotos schießen und hatten mal wieder glück gehabt, genau zur richtigen zeit am richtigen ort gewesen zu sein :-)
Erst im dunkeln kamen wir wieder ins hostel und fielen nach gefühlten 20 gelaufenen km bei maximalem sonnenschein in die betten.
Den nächsten tag verbrachten wir (schon wieder top wetter, wir hatten aber auch ein glück!!) am strand vor unserer haustür, robert und jared waren zwischenzweitlich auch wieder zu unsgestoßen und wir verbrachten noch ein paar lustuge stunden zusammen, bevor sich unsere wege am nächsten tag vorerst wieder trennten.
Sonntag morgen ging es wieder mit der fähre zurück aufs festland und von dort aus mit dem bus richtung ailie beach, indem wir grade in diesem moment wo ich den bericht hier schreibe sitzen (oder schlafen :-)) und uns auf unsere segeltour zu den whitsundys freuen. Die startet aber erst morgen.

So leute, jetzt seid ihr wieder auf dem aktuellen stand. Uns gehts also nach wie vor super, anke ist zwar ein bisschen am kränkeln aber das wird auch wieder :-)
Wir hoffen euch gehts gut und ihr habt vll wenigstens hier und da auch mal gutes wetter :-)

Ihr hört natürlich wieder von uns ;-)

Machtet jood

Anke und Simon

1 Kommentar 3.10.10 11:27, kommentieren